DEFR

Tsunami in Indonesien

Mein Kind wurde unter Schlamm begraben

Dorfbewohner in Indonesien besammeln sich nach dem Tsunami aus einer zerstörten Strasse.

Die Menschen waren unvorbereitet, als die drei Meter hohe Welle die Küste überrollte. Rund 2'000 Menschen wurden bereits tot geborgen. Hunderttausende haben alles verloren, was sie besassen.

Die Not ist so gross, dass Geschäfte geplündert wurden. Die Menschen kämpfen ums Überleben nach der Katastrophe.

Das Hoffnungsnetz ist vor Ort. Helfen Sie jetzt, vielen Dank!

Zusammen weiter

Die gemeinnützige Stiftung Hoffnungsnetz wird bei Katastrophen tätig und hilft Menschen in Notsituationen. Für den Einsatz der Mittel gibt es keine geographischen, ethnischen oder religiösen Einschränkungen.

Dank einem weltweiten Beziehungsgeflecht von christlichen Werken können wir im Notfall effizient und gezielt handeln. Der Nothilfeaufruf für Indonesien ist die 26. Hilfsaktion des Hoffnungsnetzes. 

> Lesen Sie in unserer Infobroschüre mehr über unsere Arbeit

Zusammenarbeit

Das Hoffnungsnetz: Die starke Kooperation christlicher Hilfswerke.

 

Logo AVC
Logo COM
Logo HMK
Logo Intermission
Logo Licht im Osten
Logo TearFund

Vertrauensvoll